E.F.A. – Mit Sicherheit durch den Verpflichtungsdschungel

Kurze Inhaltsbeschreibung

Das Lernspiel "E.F.A. – Mit Sicherheit durch den Verpflichtungsdschungel" wird derzeit am Medienzentrum der TU Dresden entwickelt. Unterstützt wird das ESF-geförderte Vorhaben durch die Sächsische Landesvereinigung für Gesundheitsförderung und die Trägerwerk Soziale Dienste AG.  

Zielgruppe sind Beschäftigte – insbesondere Führungskräfte – in Klein- und Kleinstunternehmen sowie mittleren Unternehmen. Diese weisen oftmals Defizite in der Umsetzung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes auf – vor allem bei der Durchführung der Gefährdungsbeurteilung. Arbeitsschutzbestimmungen werden häufig als Verpflichtungsdschungel wahrgenommen. Genau hier setzt das digitale Lernspiel E.F.A. an. Ziel ist es, den Wissenserwerb von Betrieben der sozialen Dienstleistungen hinsichtlich des Themas Arbeits- und Gesundheitsschutz zu fördern.

Im Spiel begibt sich der/die Spieler:in in die Rolle eines/r Expert:in für Arbeitssicherheit (E.F.A.) und versucht, den Weg aus dem Verpflichtungsdschungel zu finden. Dazu muss er/sie vier Tempel durchlaufen. Im Tempel Gefährdungsbeurteilung – dem Herzstück des Spiels – wird Schritt für Schritt der Ablauf einer Gefährdungsbeurteilung vermittelt. Den Einstieg in den Dschungel bildet jedoch erst einmal der Tempel Arbeitsschutzorganisation. Verschiedene Minispiele tragen die Lerninhalte an die Spielenden heran und führen in die Grundpflichten einer Führungskraft ein. Auf dem Weg durch den Tempel „stolpert“ man über Gefährdungen aus dem realen Berufsalltag. Themen wie Erste Hilfe oder Brandschutz werden auf spielerische Weise vermittelt. Den Abschluss des Lernspiels bilden die Tempel Mitwirkende und Pflichtenübertragung. Die Spieler:innen lernen hier relevante interne und externe Akteur:innen und deren Aufgabenfelder kennen. Darüber hinaus wird vermittelt, wie Führungskräfte eigene Pflichten an eben diese internen Akteur:innen übertragen können. In einem Wissensspeicher werden die Inhalte des Lernspiels zum vertiefenden Nachlesen bereitgestellt. Ab Mai 2022 stehen alle Spielabschnitte des mit der Zielgruppe erprobten Prototyps kostenlos und als Open Source-Anwendung zur Verfügung.

Die Anwendungsfelder von E.F.A. sind vielfältig: es kann in der beruflichen Aus- und Weiterbildung oder für die Unterweisung neuer Mitarbeiter:innen genutzt werden. Beschäftigte und Führungskräfte werden somit für das Thema Arbeits- und Gesundheitsschutz sensibilisiert und erhalten durch Praxisbeispiele Anregungen für die Umsetzung im eigenen Betrieb. E.F.A. nimmt dabei die kleinbetrieblichen Gegebenheiten in den Blick, insbesondere bei der Bewertung von Risikofaktoren und deren Auswirkungen auf den Betrieb.

Hinweis: Das Medium, auf welches sich diese Einreichung bezieht, ist des Lernspiels "E.F.A." (erreichbar unter https://game.efa.mz.tu-dresden.de). Das eingereichte Video dient als Teaser und Begleitmaterial.

Botschaft

Weg von der "quälenden" Pflicht hin zur spielend leichten Umsetzung  

Das Lernspiel E.F.A. bietet einen spielerischen Zugang zu einem eher trockenen, oftmals als undurchsichtig wahrgenommenem Thema und bringt so Licht in den Verpflichtungsdschungel des Arbeits- und Gesundheitsschutzes. Das macht Lust, sich mit der Thematik zu beschäftigen und zeigt auch seine Wichtigkeit an. Die didaktische Aufbereitung im digitalen Spielformat dient einem einfachen, anwendungsbezogenen und anschaulicheren Verständnis. Im Gegensatz zu einer reinen Simulation realer betrieblicher Gegebenheiten setzt E.F.A. auf ein fiktives und storygeleitetes Spielszenario, welches bei den Nutzer:innen aufgrund seiner Andersartigkeit Interesse und Neugier weckt. Das Thema Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie der von den Betrieben wahrgenommene Verpflichtungsdschungel wird im wahrsten Sinne des Wortes in E.F.A. umgesetzt. Die Spielenden begeben sich auf den Weg durch eine verdschungelte Tempellandschaft und müssen dabei eine Reihe von kniffliger Rätsel lösen, um die Missionen der Spielfigur Efa zu erfüllen. Die spielerische Umsetzung in einem fiktiven Dschungelszenario erlaubt ein Eintauchen in die Lerninhalte, macht Arbeits- und Gesundheitsschutz erlebbar und steigert die Motivation. Es entsteht ein Flow-Erlebnis, sodass Lernen nebenbei geschieht. Die Lernenden nehmen eine aktive Rolle ein – sie können sich ausprobieren – und so auch Fehler machen, die dann später im eigenen Betrieb vermieden werden können. Mittels dieser kreativen Umsetzung wird eine Veränderung der Nutzendenperspektive auf den vorgeschriebenen Arbeitsschutz bewirkt – weg von der "quälenden" Pflicht hin zur spielend leichten Umsetzung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes. E.F.A. ist nicht nur ein Ansatz, der in einem einzelnen Betrieb zur Anwendung kommt, sondern auf eine gesamte Branche – den sozialen Dienstleistungssektor – zugeschnitten ist. Pflege-, Betreuungs- und Beratungseinrichtungen und besonders kleine Betriebe profitieren von dem kostenlosen und frei zur Verfügung stehenden Angebot. Zudem ist das Lernspiel durch seinen adaptiven Charakter individuell auf Lernende mit unterschiedlichem Wissensstand zugeschnitten. Durch den innovativen Ansatz des spielerischen Lernens wird eine neue Art von digitaler Weiterbildung in Unternehmen ermöglicht, die zielgruppengerecht gestaltet ist.

Url

https://game.efa.mz.tu-dresden.de

Kategorie

Fokus Betrieb

Zielgruppe

Beschäftigte – im Besonderen Führungskräfte – des sozialen Dienstleistungssektors

Kontaktdaten Einreicher

Technische Universität Dresden
Sandra Schulz
https://tu-dresden.de/mz/projekte/projekoverview/efa https://tu-dresden.de/mz/projekte/projekoverview/efa